HoGeSa-Aufmarsch am Sonntag in Essen

Die rechte Vereinigung „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) hat für kommenden Sonntag (20.09.2015) einen Aufmarsch in der Essener Innenstadt angekündigt. Der Veranstalter rechnet laut Presseberichten mit 100 Teilnehmern. Beginnen soll die Veranstaltung um 14.00 Uhr auf dem Viehofer Platz. Das Bündnis Essen stellt sich quer hat zwei Gegenkundgebungen angemeldet, die auf dem Pferdemarkt und auf der Kreuzeskirchstraße stattfinden sollen.

Der Westen: „Essen stellt sich quer“ ruft zu Protest gegen HoGeSa-Demo in Essen auf

150 auf Antifa-Kundgebung in Frintrop

Rund 150 Menschen haben sich am Mittwoch, dem 2. September 2015, an einer Kundgebung der Antifa Essen Z auf dem Frintroper Markt beteiligt. Anlass für die Aktion waren die regelmäßig stattfindenden flüchtlingsfeindlichen Versammlungen und Aufmärsche im Stadtteil, die sich gegen die Bewohner des Flüchtlingsheims in der ehemaligen Walter-Pleitgen-Schule richten.

Bilder
Bericht
Redebeiträge

Weiterlesen

Mittwoch: Solidarität mit Flüchtlingen in Frintrop!

Für kommenden Mittwoch, den 2. September, ruft die Antifa Essen Z zu einer Solidaritätskundgebung für Flüchtlinge im Stadtteil Frintrop auf. Hintergrund sind die rassistischen Versammlungen und Aufmärsche der letzten Wochen, die sich gegen die Bewohner des Flüchtlingsheims in der ehemaligen Walter-Pleitgen-Schule richten. Unsere Kundgebung beginnt um 19.00 Uhr auf dem Frintroper Markt.

Bereits um 16.00 Uhr findet in der Essener Innenstadt eine „Mahnwache gegen Fremdenhass“ statt, zu der unter anderem das Bündnis Essen stellt sich quer aufruft.

Weiterlesen

Protest gegen Salafisten in Bochum

Pressemitteilung – Essen, 30.08.2015

Bochum: Linke Demonstranten vertreiben Koran-Verteiler

Rund 40 linke Aktivisten haben am Samstag an einer Kundgebung gegen salafistische Koran-Verteiler in der Bochumer Innenstadt teilgenommen. Die Islamisten mussten ihre Aktion vorzeitig beenden.

Weiterlesen

Xavier Naidoo tritt Ende August in Essen auf

Der Mannheimer Soulsänger Xavier Naidoo tritt am Samstag, dem 29.08.2015, im Essener Stadion auf. Der Popstar hat vor allem in den vergangenen Jahren durch seine Songs, Interviews und Auftritte seine ideologische Nähe zur Truther- und Reichsbürger-„Bewegung“ unter Beweis gestellt. Eigentlich kann man das sonst bloß als Spinnerei abtun. Bei dem bundesweit bekannten Sänger wird es jedoch problematisch, da er seine wirren Ansichten einem Millionenpublikum eröffnet.

Weitere Informationen zu den politischen Positionen des Sängers findet Ihr hier und hier.

Flüchtlingsfeindliche Bürgerversammlung eskaliert

Im Essener Stadtteil Frintrop ist es am Rande einer flüchtlingsfeindlichen Bürgerversammlung in der Gaststätte Wienert am Freitagabend (14. August) zu gewalttätigen Übergriffen gekommen. Ein Essener Grünen-Politiker, der die Versammlung dokumentieren wollte, wurde von mehreren Personen gewaltsam angegangen. Augenzeugenberichten zufolge wurde mindestens eine weitere Person verletzt. Im Anschluss an die Bürgerversammlung formierten sich rund 60 bis 80 Personen zu einer Spontandemonstration und skandierten flüchtlingsfeindliche Parolen. Anlass der Versammlung waren offenbar Gerüchte, nach denen ein Bewohner eines Frintroper Flüchtlingsheims eine junge Frau vergewaltigt haben soll.

Der Westen: „Unerträglich für die Zivilgesellschaft“

AfD rückt nach Rechts

Auf dem Parteitag der AfD, der am 04.07.2015 in Essen stattfand, hat sich Frauke Petry gegen den bisherigen Sprecher Bernd Lucke durchgesetzt. Petry gilt als Vertreterin des rechten Parteiflügels.

AfD verlegt Bundesparteitag nach Essen

Nachdem die AfD ihren für den 13. Juni angesetzten Bundesparteitag in Kassel aus rechtlichen Gründen kurzfristig absagen musste, will die rechtspopulistische Partei ihr Treffen nun am 4. und 5. Juli in Essen nachholen. Diese Information verbreiteten hochrangige Funktionäre der Partei über soziale Netzwerke. Wo genau der Parteitag stattfinden wird, ist bislang noch nicht bekannt. Über weitere Entwicklungen und mögliche Gegenproteste werden wir euch auf dem Laufenden halten.

200 demonstrieren gegen EU-Flüchtlingspolitik

Rund 200 Menschen haben am Samstag (25.04.) an einer Demonstration gegen die Flüchtlingspolitik der europäischen Staaten in Düsseldorf teilgenommen. Anlass waren die jüngsten Bootsunglücke im Mittelmeer, bei denen in den letzten Wochen insgesamt über tausend Flüchtlinge ertranken.Die Demonstranten forderten sichere Fluchtwege und ein Ende der europäischen Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen.

Bilder
Redebeitrag der Antifa Essen Z

Weiterlesen